Achtsamkeit von Herzen

Der Tanz auf dem Seil!

Meine Lieben

Immer noch bin ich etwas durcheinander von meiner Reise nach Kairo. Zum einen sehr beseelt, zum anderen sehr aufgewühlt.

Wie ihr sicher schon erfahren habt, war die Reise eine wirkliche Odysee! Wegen zuviel Wind konnte das Flugzeug nicht landen auf der Insel, doch es fuhr eine Fähre. Somit musste ich in 15 Minuten Gepäck ins Auto laden vom Flughafen zum Hafen fahren, gleichzeitig Ticket umbuchen, denn ohne neues Ticket muss ich ja nicht auf die Fähre, Parkplatz suchen, Fährticket kaufen, Freundin informieren, dass ich erst 24 Stunden später komme und auf die Fähre hüpfen.

In Kairo wollte ich nach vielen Jahren wieder einmal zu den Pyramiden. Der Tourismus ist ja ziemlich zusammengebrochen… darum wurde sicherlich noch intensiver gefragt ob man einen Guide will, ein Pferd oder Kamel mieten, Postkarten oder Souvenirs kaufen und was weiss ich noch. Doch es war Weihnachten und ich war bei den magischen Pyramiden und wollte eigentlich nur meine Ruhe, die Energie von diesem Platz fühlen. Nun ist das so ein Akt auf dem Seil, die Menschen brauchen Geld zum Leben, ich meine Ruhe… so entschied ich freundlich zu sagen dass ich nicht möchte, wenn das dann nicht akzeptiert wurde, dann sagte ich es etwas schärfer, wenn das immer noch nicht akzeptiert wurde sagte ich: „Ich wünsche mir nichts mehr als alleine, in Ruhe zu gehen“… und siehe da… es ging..

Dann kamen diese Teenager Ägypterinnen die unbedingt ein Selfie mit mir wollten!? Fragt mich nicht ob das Mode ist, mit einer Touristin Selfie zu machen? Aber ich liess mich drauf ein und musste auf alle Fälle sehr lachen. So nach dem gefühlt 70gisten Selfie sagte ich den Girls dass ich nun sehr gerne selber die Pyramiden fotografieren würde. Ihre Rufe Nina, Nina, Nina hörte ich noch lange 🙂

Auch die Rückreise war wieder eine Odysee, im Flughafen Kairo wurden strengere Sicherheitsvorkehrungen vorgenommen, so waren alle Menschen zu spät und wir sassen eine Stunde im Flugzeug, bis die Letzten dann auch da waren. Mit einer Stunde Verspätung landen und eine Übernachtung bei meiner Freundin auf dem Festland und am nächsten Tag wieder zum Flughafen um auf die Insel zu fliegen. Beim Gate stiegen wir in den Flughafenbus fuhren vor das Flugzeug warteten einen Moment und fuhren gerade wieder zum Gate zurück… dann eine Stunde warten, dann wurde der Flug gestrichen. Mit dem Taxi zurück zur Freundin, einen schönen Abend mit ihr zusammen verbringen und am nächsten Tag wieder zum Flughafen. Und dann klappte es.

Dieses einmal von aussen zuschauen, sich nicht aufzuregen und die Dinge einfach so zu nehmen wie sie sind, Menschen an den Pyramiden zu verstehen, aber auch seine eigenen Bedürfnisse zu achten, waren eine wirklich neue Erfahrung für mich und es machte mich sehr glücklich.

Unterschriftklein-Nina-Premezzi

Nächster in Artikel

Antworten

© 2017 Aware from heart

Thema von Anders Norén